Das deutsche Bienenrecht

- 18. Jan. 2016 -

Kaufrecht, Mietrecht oder Familienrecht. Diese Begriffe sind selbstverständlich bekannt. Aber haben Sie je etwas von dem deutschen Bienenrecht gehört? Die Lektüre des nachstehenden Auszugs aus dem Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) lohnt sich. Jura kann durchaus unterhaltsam sein. Und wer sich fragt, wer sich sowas ausdenkt: In der damaligen Kommission, die sich mit dem Entwurf des BGB befasst hat, saßen - wie soll es anders gewesen sein - einige Imker.

[Info: Die ursprüngliche Fassung des BGB ist vom 18. Auguts 1896. Inkrafttreten war am  01.01.1900 Inkraftgetreten.] 

 

§ 961 Eigentumsverlust bei Bienenschwärmen

Zieht ein Bienenschwarm aus, so wird er herrenlos, wenn nicht der Eigentümer ihn unverzüglich verfolgt oder wenn der Eigentümer die Verfolgung aufgibt.

 

 962 Verfolgungsrecht des Eigentümers

Der Eigentümer des Bienenschwarms darf bei der Verfolgung fremde Grundstücke betreten. Ist der Schwarm in eine fremde nicht besetzte Bienenwohnung eingezogen, so darf der Eigentümer des Schwarmes zum Zwecke des Einfangens die Wohnung öffnen und die Waben herausnehmen oder herausbrechen. Er hat den entstehenden Schaden zu ersetzen.

 

§ 963 Vereinigung von Bienenschwärmen

Vereinigen sich ausgezogene Bienenschwärme mehrerer Eigentümer, so werden die Eigentümer, welche ihre Schwärme verfolgt haben, Miteigentümer des eingefangenen Gesamtschwarms; die Anteile bestimmen sich nach der Zahl der verfolgten Schwärme.

 

§ 964 Vermischung von Bienenschwärmen

Ist ein Bienenschwarm in eine fremde besetzte Bienenwohnung eingezogen, so erstrecken sich das Eigentum und die sonstigen Rechte an den Bienen, mit denen die Wohnung besetzt war, auf den eingezogenen Schwarm. Das Eigentum und die sonstigen Rechte an dem eingezogenen Schwarme erlöschen.